Fülscher-Neue Form

Neue Form und sozialer Auftrag


Modul: 15-01-352

Ort: Raum L3|01 110 (Seminarraum Kunstgeschichte)

Lehrender: Christiane Fülscher

Zeit: wöchentlich, Montag 17:00 – 18:30 Uhr

Erstes Treffen: 15.04.2019

Abgabe der Hausarbeit: 12.08.2019

Auf dem zweiten Treffen des CIAM im Jahr 1929 begaben sich seine Mitglieder unter dem Motto „Die Wohnung für das Existenzminimum“ auf die Suche nach Idealentwürfe zum Wohnen auf kleinem Raum. Nicht zufällig fand das Treffen in Frankfurt am Main statt, da im „Neuen Frankfurt“ 1925-1930 rund 50.000 neue Wohnungen entstanden. Das Thema Wohnen war das zentrale gesellschaftliche Thema der Weimarer Republik. Die Suche nach gesundem und bezahlbarem Wohnraum prägte Politik, Gesellschaft und auch die Arbeit der Architekten. In der Architektur wurden unterschiedliche Wege beschritten, die über die Optimierung der Bauprozesse, über neue architektonische Formen bis hin zu neuen Wohnformen führten. Die intellektuelle Auseinandersetzung mit einer zeitgemäßen Form des Wohnens führte zu städtebaulichen und architektonischen Lösungen, die bis heute nachwirken und durchaus als Beiträge zur aktuellen Diskussionen um bezahlbaren Wohnraum verwendet werden können.