Forschung GTA

Forschung am Fachgebiet GTA

Unter dem Thema „Baukultur als Lernprozess“ erforscht das Fachgebiet GTA seit mehreren Jahren signifikante Entwicklungslinien der europäischen Architektur und Stadtplanung des 19. und 20. Jahrhunderts im Kontext gesellschaftlicher Wandlungsprozesse. Schwerpunkte sind dabei neben der Genese und Entwicklung Internationaler Bauausstellungen, die die Bau- und Planungskultur in Deutschland seit nunmehr über 100 Jahren befruchten, vor allem auch die Beiträge maßgeblicher Institutionen und Akteure, von denen zu verschiedenen Zeiten unter jeweils spezifischen historischen Voraussetzungen bedeutende Reformimpulse ausgingen: Ausgewählte Aspekte dieser übergeordneten thematischen Zusammenhänge werden in den Forschungsarbeiten der Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen exemplarisch vertieft.

Seit 2002 organisieren und betreuen die Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen des Fachgebiets GTA in regelmäßiger Folge überdies ein Doktoranden- und Habilitandenkolloquium, in dem Entwürfe und Zwischenberichte zu Dissertations-, Habilitations- und sonstigen Forschungsvorhaben auch aus anderen Fachbereichen der TU Darmstadt sowie aus verschiedenen Universitäten im deutschsprachigen Raum in interdisziplinären Gesprächen erörtert werden.

Auf vielfältige Weise ist das Fachgebiet GTA eingebunden in überregionale Kooperations- und Forschungszusammenhänge, deren Spektrum von fachwissenschaftlichen Verbänden über Museen, Stiftungen und Expertengremien bis hin zum Netzwerk der Bundesstiftung Baukultur reicht.