IBA Emscher Park

Die Internationale Bauausstellung Emscher Park

Genese – Entwicklung – Ergebnisse

Entstanden in einem spezifischen, orts-, zeit- und personengebundenen Kontext wurde die Internationale Bauausstellung Emscher Park zum weltweiten Vorbild für die Gestaltung des Strukturwandels auch in anderen ehemaligen Industrieregionen, gab Impulse für verschiedenste Projekte und bleibt bis heute Anschauungsobjekt und Lehrbeispiel vieler Disziplinen.

Bereits während ihrer Laufzeit wurde diese Bauausstellung von einem internationalen Fachpublikum aufmerksam verfolgt und in ihren Projekten und Methoden intensiv und kontrovers diskutiert. Das wissenschaftliche Interesse an ihrer Aufarbeitung widmete sich bisher jedoch hauptsächlich einer vergleichenden Betrachtung und Analyse ihrer konzeptionellen Besonderheiten gegenüber anderen Planungsstrategien und -Instrumenten sowie ihrer sich daraus ergebenden, oftmals vorbildhaften, Bedeutung für die Planungspraxis. Eine systematische Aufarbeitung ihrer Ideen- und Vorgeschichte sowie der besonderen Bedingungen ihrer Genese ist jedoch bisher noch nicht erfolgt.

Die Suche nach den ideellen „Wurzeln“ der IBA Emscher Park führt zurück zu vielen Erfahrungen der Genese und des Scheiterns anderer Konzepte und Instrumente, die dieser Bauausstellung über mehr als ein Jahrhundert in verschiedenen Zusammenhängen vorausgegangen waren.

Die Arbeit wurde im Oktober 2013 verteidigt. Die Publikation ist in Vorbereitung.